ALD Automotive spendet Ford Transit für die ARCHE 09.02.2016

Fahrzeugübergabe

„Damit jedes Kind eine Chance hat“: Die ARCHE Berlin erhielt von der ALD Automotive einen Ford Transit, finanziert aus den Spendengeldern des 8. RUN FOR CHARITY. ALD-Geschäftsführer Karsten Rösel übergab den Neunsitzer an das Christliche Kinder- und Jugendwerk.

Seit dem Jahr 2008 veranstaltet die ALD Automotive den Spenden-Staffellauf RUN FOR CHARITY an der Müritz, um bundesweit Kinder- und Jugendprojekte zu unterstützen. Insgesamt landeten bereits stolze 905.675 Euro im Spendentopf. Traditionell werden damit jedes Jahr neben zahlreichen Einzelprojekten einige größere Leuchtturmprojekte unterstützt. Beim 8. RUN FOR CHARITY 2015 kam unter anderem die ARCHE in Berlin zum Zug, die für ihre tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einen Ford Transit Custom (74 kW/101 PS) erhielt.

Vor Kurzem übergab nun Karsten Rösel, Geschäftsführer ALD Automotive, den Bus stellvertretend an Tobias Lucht, Regionalleiter der ARCHE Hamburg. Der Neunsitzer ist mit ARCHE-Logo und dem Motto des wohltätigen Vereins beklebt „Damit jedes Kind eine Chance hat“. Verwirklicht wurde die Spende auch dank der Ford-Werke, die Auslieferung wurde über das Autohaus Hugo Pfohe in Zusammenarbeit mit Carsten Blume, Verkaufsleiter Großkunden Ford, realisiert. Rösel erklärt anlässlich der Übergabe: „Wir freuen uns, mit dem Ford Transit Custom für die ARCHE an der richtigen Stelle helfen zu können, denn Kinder sind unsere Zukunft.“

Zum Einsatz kommen wird der Ford Transit Custom bei der ARCHE in Berlin und damit in der Stadt, in der das christliche Kinder- und Jugendwerk vor 20 Jahren gegründet wurde. In der Hauptstadt gibt es mittlerweile sechs ARCHE-Standorte, an denen täglich bis zu 1.000 Kinder und Jugendliche betreut werden. Der Ford Transit wird künftig als Shuttle-Fahrzeug für Kinder genutzt, die nicht in Laufnähe der ARCHE wohnen oder sich keine Fahrkarte leisten können.

„Der Bus ist außerdem ideal, um neben Freizeitangeboten und Hausaufgabenbetreuung auch Ausflüge und Ferienfreizeitangebote zu realisieren“, erklärt Samuel Kuttler, Spenderbetreuer bei der ARCHE. „Wir wollen, dass so viele Kinder wie möglich die Chance erhalten, wenigstens einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren und die Natur zu erleben.“ In der Vergangenheit ging es für die Stadtkinder beispielsweise in ein Camp in Brandenburg, auch der Harz und das Erzgebirge waren bereits Reiseziele. „Der Ford Transit ist eine tolle Chance, um unsere Möglichkeiten in diesem Bereich zu erweitern“, ergänzt Kuttler.