Buchveröffentlichung 25.11.2013

Ausgeträumt – Die Lüge vom sozialen Staat

Bernd Siggelkow, Gründer des Kinder und Jugendhilfswerks „Die Arche“ wird bei seiner Arbeit täglich mit Kinderarmut und den daraus resultierenden Folgen konfrontiert. Er sieht: Der Staat ist an vielen Stellen längst überfordert. Gemeinsam mit Unternehmer Martin P. Danz hat er das Buch „Ausgeträumt – Die Lüge vom sozialen Staat“ geschrieben, das am 26. November 2013 im adeo Verlag erscheint. Die Autoren plädieren darin für eine stärkere Verzahnung von privatwirtschaftlichen Unternehmen mit sozialen Einrichtungen, die sich zum Ziel setzt, Kinder und Jugendliche in ihrem jeweiligen Umfeld gezielter und effizienter zu fördern.

Mietkosten in den Großstädten explodieren, die Lebenshaltung wird teurer. Ein Job allein reicht nicht mehr zum Leben. Jeder sechste Deutsche ist von Armut bedroht. Kinderarmut wächst von Jahr zu Jahr. Jedes fünfte Kind ist inzwischen betroffen. All dies hat Folgen. Der Staat ist an vielen Stellen längst überfordert, die entstehenden Probleme grundsätzlich und zukunftsweisend anzugehen. „Arche“-Gründer Bernd Siggelkow und Unternehmer Martin P. Danz sind überzeugt: Es braucht Menschen mit Herz, die vor Ort handeln. Es braucht Nähe zu den Kindern und Jugendlichen und keine Verwalter. Und es braucht Unternehmungen und Unternehmer, die sich für die Zukunft unseres Landes engagieren, weil sie wissen: Es ist auch ihre Zukunft.