Damit kein Baby vergessen wird 26.04.2013

Kranzniederlegung in Berlin-Hellersdorf

An diesem Sonntag, dem 28. April, wird es am Fundort des toten Säuglings in Hellersdorf-Nord eine offizielle Kranzniederlegung der ARCHE geben. Beteiligen werden sich daran, neben Mitarbeitern und Familien, zahlreiche Quadfahrer, die vorher die Berliner Standorte des Kinder- und Jugendwerks ansteuern, um sich dort zu sammeln und gemeinsam zur Hönower Weiherkette, an der Tangermünder Straße zu fahren. Auch Motorradfahrer werden sich dem Korso anschließen. Die Kranzniederlegung findet um 16 Uhr statt.

Der Gründer der ARCHE, Bernd Siggelkow, der ebenfalls mitfahren wird, hatte bereits im Vorfeld mit Mario Czaja, dem Berliner Senator für Gesundheit und Soziales, über die  Einrichtung von mehr Babyklappen gesprochen. Dies ist jedoch aktuell in Berlin nur in Krankenhäusern möglich. Man war sich jedoch darin einig, dass man sich nun umso stärker dafür einsetzen müsse, dass auch im Marzahner Krankenhaus solch eine Babyklappe eingerichtet wird und die Bevölkerung besser über solche Angebote informiert werden muss.

Bernd Siggelkow sagt auch: „Mütter und Familien in Notlagen müssen wissen, wohin sie sich wenden können oder wer ihnen in ihrer Verzweiflung zumindest behilflich ist. Auch wenn wir keine eigene Babyklappe einrichten dürfen, können wir dennoch helfen und sind als Ansprechpartner da. Unsere Einrichtung in Hellersdorf ist 24 Stunden besetzt und es gibt ein Notfalltelefon.“

Die Hellersdorfer Arche befindet sich in der Tangermünder Straße 7. Unter der Telefonnummer 0162 - 13 18 416 ist rund um die Uhr jemand erreichbar.