DIE ARCHE auf Schienen 18.02.2015

Fahrgastfernsehen und Kinderhilfsorganisation kooperieren

Die Schulpause fürchtet Marie. Dann, wenn alle Kinder aus dem Klassenzimmer stürmen und ihre Brotboxen auspacken – und ein Frühstück leckerer aussieht als das andere. Wenn Marie ihre Brotbox aus der Schultasche holt und hineinsieht, ist sie leer. Genauso leer wie der Blick, den das Mädchen anschließend auf den Betrachter wirft.

Mit diesem und anderen aufmerksamkeitsstarken Spots wird künftig dauerhaft im Fahrgast-TV-Kanal Berliner Fenster auf die Arbeit der ARCHE hingewiesen. Der Spot ist Teil einer Medienkooperation, mit der Deutschlands größter Fahrgastfernsehbetreiber mcR&D GmbH die ARCHE als gemeinnützige Institution unterstützt. Die Vereinbarung wurde nun von Andreas Orth, Geschäftsführer der mcR&D GmbH, und ARCHE-Gründer Bernd Siggelkow, im Beisein von Hertha-Kapitän und ARCHE-Botschafter Fabian Lustenberger, unterzeichnet.

Erste Probeausstrahlungen von ARCHE-Spots vom Herbst bis in die Weihnachtszeit des vergangenen Jahres zeigten eine enorme Wirkung. „Unser Spendenaufkommen ist in dieser Zeit merklich gestiegen. Das ist zweifelsohne auf die Kampagnen zurückzuführen, die ab Herbst 2014 im Berliner Fenster ausgestrahlt wurden – damit haben wir ein breites Publikum und flächendeckend private Spender ansprechen können. Dank dieser großen Resonanz haben wir unser Spendenziel für 2014 glücklicherweise erreicht“, freut sich Bernd Siggelkow.

Auch Andreas Orth ist mit den Ergebnissen der ersten Ausstrahlungsstrecke zufrieden: „Vorrangig geht es uns in dieser Medienpartnerschaft natürlich darum, die Arbeit der ARCHE in Berlin zu unterstützen. Als Berliner Unternehmen tragen wir Verantwortung für diese Stadt, der wir durch unser Engagement gerecht werden wollen. Als reichweitenstarkes Medium haben wir die Möglichkeit,  eine breite Öffentlichkeit zu aktivieren, wie der massive Zuwachs bei Kleinspenden vor allem um den Zeitraum der ersten Ausstrahlungen zum Jahresende beweist.“

Ein Paket aus Sende- und Studioleistungen bietet der ARCHE nun eine regelmäßige Präsenz im U-Bahnfernsehen, um künftig u.a. Hilfsprojekte vorzustellen, Angebote stadtweit bekannt zu machen, Jugendlichen bei der Jobsuche zu helfen und auch um Unterstützung zu werben.

Die Kooperation ist zunächst auf Berlin begrenzt. Die Ausweitung der Medienpartnerschaft auf den Münchener Standort des Fahrgast-TV-Vermarkters ist geplant.

Für eine Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung, stehen zwei Fotos vom Treffen anlässlich der Kooperationsvereinbarung hier zum Download bereit.