Kinderarmut: Für Millionen Kinder in Deutschland ist Urlaub nicht möglich 29.08.2016

Arche-Gründer: Generation wächst in Perspektivlosigkeit auf. Politik sieht tatenlos zu.

Offizielle Zahlen von Eurostat belegen laut dpa, dass Ferienfreizeiten und Urlaub für Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland auf Grund ihrer sozialen Herkunft nicht möglich sind. Fast ein Viertel aller Minderjährigen sind davon betroffen.

Arche-Gründer Bernd Siggelkow sagt dazu: „Kinder brauchen Erholung und die Möglichkeit in ihren Ferien etwas zu erleben. Dies steigert nicht nur ihr Selbstwertgefühl, sondern fördert auch ihr Kindsein. Wenn so viele Kinder in Deutschland aufgrund ihrer finanziellen Situation hierauf verzichten müssen, brauchen wir uns nicht wundern, wenn eine Generation in Perspektivlosigkeit und Resignation aufwächst. Es ist eine Schande, dass Kinder in unserer Gesellschaft mit solch einer Chancenungleichheit aufwachsen müssen und die Politik tatenlos zusieht.“

Das Kinder- und Jugendwerk Die Arche, mit seinen zahlreichen kostenlosen Angeboten, führt bereits seit vielen Jahren Feriencamps durch, damit auch sozial benachteiligte Kinder Urlaubserfahrungen sammeln können. Diese bedeuten für sie eine wichtige Entlastung von ihrem oft herausfordernden Alltag in einem angespannten Umfeld. Ferienerlebnisse sind für Kinder eine wichtige Komponente in ihrer persönlichen Entwicklung und sollten für jedes Kind in unserem Land möglich sein.